shadow

Texte von Linda Karen

Asche

Gedanken, Augenblicke

lassen wir los,

anvertraut an die Ewigkeit

Erinnerungen…


Und dann ist nur noch etwas Asche übrig,was ursprünglich ein schöner Mensch war. Es fühlt sich gut an, diesen Stoff von Leben zurück an die Natur zu geben. Für immer geborgen in Raum und Zeit, anvertraut an die Ewigkeit.Von den vielen Wegen, die wir gemeinsam gingen, bleiben uns jetzt nur noch Erinnerungen. Bei diesem Baum, tief-verwurzelt im Wald, lassen wir was einmal war liebevoll los!


  Drei Elfchen für Mama:

                       Mama

                 meine Mutter

                   du und ich

       wir waren lange verbunden

FRIEDEN


                      Sterben

                      tut weh

         Abschied und loslassen

     Eine Chance zum Neubeginn

                     LEBEN


  Wiedersehen

                     mit Papa

               oben im Himmel

          Euch tanzen zu sehen

                HIMMLISCH!


Ich habe einen Engel gesehen

er nahm mich mit

tragend zwischen seine Flügel

und bracht mich zum himmlischen Paradies.

Eine gute Reise Mama!

Ich kann nicht alle Leben leben im Leben.


„Die Hellen Tagen behalte ich, die dunkle gebe ich den Schicksal wieder zurück, ist der Titel eines Buches das ich vor einige Jahre gelesen habe. Gerade durch die dunkelsten Tage und Zeiten habe ich für mich am meisten begriffen, da nahm ich mir die intensivste Zeit zu schreiben…….so langsam wurde mir z. B. klar während meiner Hospiztätigkeit, dass es nicht der Tod war, auf den ich mich vorbereiten wollte, es war etwas anderes gewesen.

In all der Zeit hatte ich leise geahnt , das ich einmal einen Nutzen aus dieser Zeit haben würde. Über Jahre hatte ich gespürt…..und wenn das Aushalten auch eine Art zu sterben war, hatte ich mich selber vorbereitet, am Leben zu bleiben.

Diese Seite ist für Kommentare offen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.