preferential-lite
shadow

Neue Veranstaltungen

Abschiede. Traurig, aber wahr

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Studientages und Interessierte!

Ich werde Ihnen auf diesem Wege mitteilen, wenn es eine Zusammenfassung vom Studientag gibt.

Doch vorher möchte ich Sie auf zwei interessante Dinge aufmerksam machen:

Einen Vortrag von Dr. Dr. Monika Renz in der kath. Akademie in Freiburg

und eine Themenwoche in den Seelsorgeeinheiten Tiengen-Lauchringen und Waldshut-Dogern.

Mit herzlichen Grüßen

Franz-Josef Günther

www.trauernetzwerk-hochrhein.de


Sehr geehrte Damen und Herren,

schwerkranke Menschen leben radikal in der Gegenwart: gerade im Schmerz und in der Angst. Durch äußerste Verlassenheit hindurch und da, wo ein Mensch am Rand ist, wächst aber von innen her eine tiefe Beziehungsfähigkeit und Spiritualität. Hineingestellt in Brennpunkte existenziellen Suchens und Leidens, berichtet Monika Renz, was sie im Zusammensein mit Patienten an einer äußersten Grenze Tag um Tag erfährt. Sie beschreibt nicht nur ein neues Phasenmodell im Übergang vom Leben zum Tod. Sie geht ebenso einfühlsam wie klar dem Wesen spiritueller Erfahrungen nach – die mehr ist als Bewusstseinserweiterung, sondern ein letztes Geheimnis des Heiligen und Ganzen umkreisen und Ergriffenheit auslösen.

Zum Vortrag von

Dr. Dr. Monika Renz (Psychotherapie, St. Gallen):

Grenzerfahrung Gott
Spirituelle Erfahrungen in Leid und Krankheit

Montag, 8. März 2010, 20.00 Uhr

Katholische Akademie, Wintererstr. 1, 79104 Freiburg

laden wir Sie herzlich ein!

Die Referentin:
Monika Renz, Dr. phil. Dr. theol., Musik- und Psychotherapeutin FSP. Seit 1998 Leiterin der Psychoonkologie am Kantonsspital St. Gallen. Forschungstätigkeit im Grenzbereich von Psychologie und Theologie zu Themen wie Sterben, Erlösung, Spiritualität und zu der Frage, was heilt. Internationale Kurs- und Vortragstätigkeit, Lehraufträge und Gastvorlesungen.
www.monikarenz.ch

Karten:
Vorverkauf bei »Ticket«, Badische Zeitung, Bertoldstr. 7, Tel. 018 05 556656
»c-Punkt«, Herrenstr. 30, Tel. 0761 2085963
Abendkasse ab 19.00 Uhr
€ 6,-/ erm. € 5,- (zuzüglich Vorverkaufsgebühr)

Eine Veranstaltung der Reihe
SPEKTRUM SPIRITUELL (www.spektrum-spirituell.de)

Wir würden uns freuen, Sie zu dieser Veranstaltung in der Akademie begrüßen zu können!

Mit freundlichen Grüßen, auch im Namen der Mitveranstalter,

Norbert Schwab
Studienleiter

__________________________________________________

KATHOLISCHE AKADEMIE DER ERZDIÖZESE FREIBURG

Korrespondenzadresse: Postfach 947 – 79009 Freiburg

Besucheradresse: Wintererstr. 1 – 79104 Freiburg

Tel. 0761 31918-0 – Fax 076131918-111

mail@katholische-akademie-freiburg.de

www.katholische-akademie-freiburg.de

size=2 width=”100%” align=center>

Eine Einladung zum Thema „Abschiede“ – ein Widerspruch? Nein, ganz im Gegenteil, denn die Seelsorgeeinheiten Tiengen-Lauchringen und Waldshut-Dogern laden Sie sehr herzlich ein zur liturgischen Feier und anschließender Vernissage der Ausstellung „Traurig aber wahr – Abschiede“

am Sonntag, 21. März 2010, um 18.30 Uhr,  in der Liebfrauenkirche Waldshut,

anschließend Gemeindehaus Waldshut, Eisenbahnstraße 29.

Die Ausstellung zeigt zu diesem Thema in sehr unterschiedliche Facetten die Arbeiten von Künstlern aus der Region. Eine parallele Ausstellung in der Herz-Jesu Kirche in Unterlauchringen zeigt Arbeiten von Kindern und Jugendlichen sowie von Besuchern der Caritas-Tagesstätte für psychisch erkrankte Menschen.

Professor Gerhard Rummel, emeritierter Professor der Katholischen Fachhochschule Freiburg, wird am Eröffnungsabend in das Thema einführen. Allen Ausstellungsbesuchern bietet sich darüber hinaus auch die Möglichkeit, sich aktiv an der Ausstellung zu beteiligen. Lassen Sie sich überraschen.

Die einwöchige Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet. Die Details entnehmen Sie bitte http://www.dekanat-waldshut.de/1/Prospekt_Traurigaberwahr.pdf (3,7 Mb)

Zum schneller laden des Prospektes im jpg-Format  hier die Adresse der Dekanatsseite: www.dekanat-waldshut.de. Der Sozialdienstes Katholischer Männer unterstützt die Ausstellung sowie die Regionalstelle der Erzdiözese Freiburg.

Bitte geben Sie uns spätestens bis 18. März per email an k.sieber@kath-waldshut-dogern.de Bescheid, ob Sie bei dieser Eröffnungsfeier dabei sein können und ob Sie weitere Gäste mitbringen werden.

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen und auf einen ereignisreichen Abend!

Konrad Sieber, Pastoralreferent                                                          Silke Winkler, Gemeindereferentin

Das Buch “Trauer erschließen”

Nach unserem Studientag und dem Abendvortrag mit Frau Dr. Smeding wurde oft nach ihrem Buch “Trauer erschließen” gefragt. Nach meinen Recherchen gibt es das Buch nicht mehr im Handel zu kaufen, auch nicht im Antiquariat.
Es gibt eine gute und leicht zu erfassende Zusammenfassung ihrer Arbeit und ihres Modells unter www.betanet.de.
Andreas Korol

Studientag legt Fundament für das Netzwerk

Es war schon sehr beeindruckend gestern, wie die unterschiedlichen “Professionen” entlang eines Falles gesehen haben, was Vernetzung bedeuten kann. Man muss nicht alles wissen, was die anderen machen, aber man muss wissen, wo man Hilfe holen kann.

Und am Nachmittag:

Hier wurde deutlich, dass es in einem Netzwerk viele Wünsche voneinander und immer wieder auch an die eigene Gruppe zu Tage treten.

Gereizt hat es sicherlich ganz viele hierzu Stellung zu nehmen.

Wenn wir in der nächsten Zeit, dies hier präsentieren, dann können Sie konkret noch dazu Kommentare abgeben.

Ich lade Sie jetzt schon ein, den gestrigen Studientag zu kommentieren und wünsche Ihnen “Ausgezeichnete Kommunikation”

Franz-Josef Günther

Trauernetzwerk Hochrhein ist online

Vernetzung ermöglichen – Informationen bündeln – Hilfe ankommen lassen

Im Vorfeld des Studientages “Kommunikation rund um das Ende des Lebens” war klar, dass es irgendwie weiter gehen sollte. Viele haben sich für den Studientag angemeldet und manchen mussten wir absagen, aber wir können auch sagen, dass es weiter geht.

Wir planen einen Runden Tisch im September von Verantwortlichen in der Trauerarbeit. Ein kleinerer Kreis, der mithelfen kann Informationen zu bündeln, Impulse auszuloten und vor allem der Vernetzung dient.

Diese Internetseite soll helfen einen Überblick über die Angebote in unserer Region zu schaffen.

Nach und nach werden wir wissen:

  • Was wir voneinander brauchen
  • Was wir zu bieten haben
  • Wie wir zusammenarbeiten